Corona | Update Coronavirus & Arbeiten im Ausland

25. Oktober 2021 von
Foto von Birga Tillner
Birga Tillner  ◦  8235 Mal angeschaut  ◦  7 minutes Lesezeit
Coronavirus

UPDATE: Montag, 25. Oktober | Gute Nachrichten: Die Corona-Maßnahmen wurden in vielen Ländern gelockert und die Reisehinweise wurden angepasst. Wird dein Zielort immer noch als Risikogebiet eingestuft? Es ist weiterhin möglich, aus beruflichen Gründen ins Ausland zu reisen, denn das Arbeiten im Ausland zählt zu notwendigen Reisen. Wir von Yobbers verstehen, dass dies zusätzliche Fragen über die Sicherheit und die Situation in anderen Ländern aufwerfen kann. Diese Fragen beantworten wir im folgenden Blog.

Trustpilot 5 stars Review von Laura

Super Unterstützung bei Jobsuche im Ausland

Sehr kompetente Recruiter, helfen einem wo es geht und stehen einem jederzeit zur Verfügung bei Fragen! Mein Bewerbungsprozess lief sehr schnell und reibungslos ab. Ich bin wirklich zufrieden damit :) ...lies mehr

13. Januar 2021

Das Coronavirus ist weiterhin ein unvermeidliches Thema, jedoch gibt es auch gute Nachrichten! Viele (europäische) Länder haben ihre Maßnahmen gelockert und auch die Regierung hat die Reisehinweise angepasst. Es ist weiterhin möglich, im Ausland zu arbeiten. Natürlich nehmen wir deine Gesundheit und Sicherheit sehr ernst und möchten, dass deine Arbeitsumgebung sicher ist. Es ist uns wichtig, dass du mit einem guten Gefühl einen neuen Job im Ausland starten kannst. 

Wie informiert sich Yobbers über die Situation in anderen Ländern?

Unsere internationalen Recruiter haben täglich Kontakt zu den Arbeitgebern im Ausland. Auf diese Weise sind wir immer auf dem neuesten Stand der Entwicklungen. Wir behalten die Situation im Auge, damit wir dich jederzeit beraten und informieren können. Wenn du Fragen zum Thema Coronavirus und Arbeiten im Ausland hast, kannst du uns jederzeit eine Nachricht über unseren Website-Chat senden.

Wo erhalte ich aktuelle Informationen über das Virus?

Bei Yobbers gibt es ein spezielles Team, das alles im Auge behält und dir mehr Informationen über den Virus und das Arbeiten im Ausland geben kann. Aber wir sind natürlich kein Ersatz für die Tagesschau, das Robert Koch Institut oder das Bundesministerium für Gesundheit. Auf der Website des Bundesministeriums für Gesundheit gibt es eine spezielle Frage- und Antwortseite, auf der viele Fragen zu COVID-19 beantwortet werden können. Arbeitest du schon im Ausland? Schaue dir dann die offiziellen Regierungsseiten des Landes an, in dem du lebst. Darüber hinaus ist die Webseite der WHO (World Health Organization) zu empfehlen.

Kann ich noch im Ausland arbeiten?

Die gute Nachricht ist: Du kannst immer noch einen neuen Job im Ausland starten. Zögere nicht, dich weiterhin auf unsere Jobangebote zu bewerben. Gemeinsam mit dir und dem Arbeitgeber im Ausland suchen wir nach einem geeigneten, sicheren und verantwortungsvollen Starttermin. Wir helfen dir weiterhin bei der Suche nach einem tollen Job im Ausland! Eines ist sicher: Arbeitgeber im Ausland brauchen dich jetzt noch mehr. Es gibt viele Karrieremöglichkeiten!

Welche Maßnahmen gelten zum Beispiel in Portugal, Griechenland und Spanien ab Oktober 2021? Finde es heraus und schon bald kann dein neues Abenteuer im Ausland sorgenfrei beginnen!

Portugal

Es ist weiterhin möglich, einen neuen Job in Portugal zu starten. Einreisende müssen einen negativen PCR-Test (nicht älter als 72 Std.) oder Antigen-Test (niche älter als 48 Std.) vorgelegen. Inhaber des Digitalen COVID-Zertifikats der EU sind von der Testpflicht ausgeschlossen. Alle Reisenden müssen online eine Passenger Locator Card ausfüllen und bei der Einreise wird am Flughafen die Körpertemperatur gemessen. Es bestehen generell keine Quarantänevorschriften. 

 

Seit dem 1. Oktober wurden viele zeitliche und Kapazitätsbeschränkungen zurückgenommen und somit sind auch Bars und Diskotheken wieder geöffnet, jedoch dürfen diese nur mit einem Digitalen COVID-Zertifikat der EU besucht werden. Das Tragen eines Mundschutzes ist in Portugal in öffentlichen Verkehrsmitteln und in geschlossenen Räumen (z.B. in Veranstaltungsräumen und Einkaufszentren) verpflichtend. Zudem sollte der Mindestabstand von zwei Metern im öffentlichen Raum weiterhin eingehalten werden. 

Griechenland

Es ist weiterhin möglich, einen neuen Job in Griechenland anzutreten. Bei deiner Einreise aus Deutschland musst du einen negativen PCR Test (nicht älter als 72 Stunden) oder einen anerkannten Antigentest (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Ausgenommen von der Testpflicht sind alle, die durch ein Zertifikat eine vollständige COVID-19 Impfung nachweisen können. Alternativ kann auch eine Genesenenbescheinigung in digitaler oder schriftlicher Form vorgelegt werden. Unabhängig davon wird vereinzelt auch bei Ankunft ein kostenloser Test durchgeführt. Außerdem gilt für Einreisende eine Online-Anmeldepflicht. Das Online-Formular PLF (Passenger Locator Form) muss spätestens 24 Stunden vor der Reise nach Griechenland ausgefüllt werden. Nach der Anmeldung wird ein QR-Code generiert, der bei der Einreise in Griechenland vorgelegt werden muss. Beachte auch, dass viele Fluggesellschaften diesen bereits beim Check-In verlangen. 

 

In Griechenland gelten vereinzelt Kapazitätsbeschränkungen und der Zutritt zu bestimmten Innenräumen oder Einrichtungen (z.B. Gastronomie oder Clubs) ist nur für geimpfte oder genesene Personen gestattet (2G-Regel). Die Abstandsregeln müssen weiterhin eingehalten werden.

Spanien

Trotz Corona ist es weiterhin möglich, einen neuen Job in Spanien zu beginnen. Wenn du nach Spanien einreisen möchtest, musst du ein negatives Testergebnis vorweisen. Wenn du mindestens 14 Tage vor Reiseantritt eine vollständige Impfung erhalten hast oder nicht länger als 180 Tage genesen bist und dies offiziell nachweisen kannst, bist du von der Testpflicht entbunden. Zusätzlich musst du maximal 48 Stunden vor Einreise ein Gesundheitsformular im Spain Travel Health-Portal ausfüllen. Daraufhin erhältst du einen QR-Code, der bei deiner Einreise vorgezeigt werden muss. Außerdem erfolgt regelmäßig eine Gesundheitskontrolle bei Ankunft am Flughafen. 

 

Je nach Infektionsgeschehen der autonomen Regionen gelten verschiedene Maßnahmen. Es ist weiterhin wichtig, den Mindestabstand einzuhalten, und das Tragen eines Mundschutzes ist an öffentlichen Orten im Innenbereich und in öffentlichen Verkehrsmitteln obligatorisch. 

Niederlande

Du möchtest gerne in den Niederlanden arbeiten? Auch das ist möglich! Deutschland ist für die Niederlande kein Hochrisikogebiet mehr, jedoch müssen Reisende aus Deutschland geimpft oder genesen sein oder einen negativen PCR- oder Antigen-Test vorweisen. Flugreisende müssen vor Reiseantritt zudem ein Gesundheitsformular ausfüllen und mitführen. 

 

In den Niederlanden wurde die Maskenpflicht weitgehend aufgehoben. Eine Maske muss nur getragen werden, wenn ein Abstand von 1,5 Meter nicht gehalten werden kann, z.B. in öffentlichen Verkehrsmitteln. Zudem gilt ab Ende September das Coronavirus-Eintrittssystem für Restaurants, Bars, Veranstaltungen und kulturelle Einrichtungen. Dies bedeutet, dass Besucher vollständig geimpft oder genesen sein oder ein negatives Testergebnis vorzeigen müssen. Der Eintrittspass kann in der CoronaCheck-App generiert werden. 

Irland

Du möchtest in Irland arbeiten? Gerne besprechen wir die Möglichkeiten mit dir! Vor bzw. bei der Einreise nach Irland wird ein Formular (Passenger Locator Form) benötigt, welches den Namen des Reisenden, die Telefonnummer und die Wohnadresse in Irland aufweist. Bitte beachte, dass dieses online ausgefüllt werden muss und dass das richtige Ausfüllen dieses Formulars verpflichtend ist, da Falschangaben oder Verstöße mit Strafen verhängt werden können. Außerdem müssen Einreisende aus der EU einen negativen RT-PCR-Test, einen offiziellen Genesungsnachweis oder eine vollständige COVID-19 Impfung nachweisen. Somit ist man von der Quarantänepflicht ausgeschlossen. 

 

In Irland gelten weiterhin Abstands- und Kapazitätsbeschränkungen sowie Hygienevorschriften. Maskenpflicht herrscht in allen öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxen, Geschäften und Einkaufszentren. Outdoor-Services sind in Irland geöffnet, Indoor-Services nur mit bestimmten Regelungen. Um Zugang zu erhalten, benötigst du einen Impf- oder Genesenennachweis.

Malta

Es ist auch weiterhin möglich, einen neuen Job auf Malta zu starten. Denke bei deiner Einreise jedoch an die notwendigen Dokumente und vergiss nicht, dich vorher digital mit dem dPLF anzumelden. Um die Quarantäneauflagen zu vermeiden, müssen Einreisende ab 12 Jahren eine vollständige Impfung nachweisen. In Malta werden als Nachweis die Digitalen COVID-Zertifikate der EU (sowohl in Papierform als auch abgespeichert in einer App) akzeptiert. Nationale Impfnachweise, sowie der in Deutschland gebräuchliche gelbe Impfausweis, werden nicht anerkannt. Reisende, die nur über den gelben Impfausweis als Nachweis für die COVID-19 Impfung verfügen, sind dazu verpflichtet, noch am Flughafen einen PCR-Test auf eigene Kosten (120 Euro) vorzunehmen und sich in ein Quarantänehotel (100 Euro/Nacht) zu begeben. Beachte zusätzlich, dass alle Einreisenden, die keine vollständige Impfung (mindestens 14 Tage oder älter) nachweisen können, sich bei Ankunft in eine 14-tägige kostenpflichtige Quarantäne begeben und einen kostenpflichtigen PCR-Test machen müssen. Genaue Informationen zu diesen Maßnahmen findest du hier

 

Auf Malta selbst wurden die Maßnahmen gelockert. Geschäfte und Dienstleistungsbetriebe sind wieder geöffnet und Gastronomiebetriebe dürfen bis 2 Uhr Gäste empfangen. 

Bitte beachte; dies ist nur eine kurze Zusammenfassung der Maßnahmen, die in einigen Ländern gelten! Wir empfehlen weiterhin, die Nachrichten zu verfolgen, da sich die Situation schnell verändern kann. 

 

Möchtest du mehr über das Coronavirus und verfügbare Jobs im Ausland erfahren? Kontaktiere uns über den Website-Chat!


COVID-19 Coronavirus Corona Arbeiten im Ausland

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare hinzugefügt

Melde dich an um einen Kommentar hinzuzufügen.
Log in oder erstelle ein Profil

Ähnliche Stellen