Arbeiten und Studieren im Ausland: Nina's Erfahrungen

10. November 2021 von
Foto von Nina Hansen
Nina Hansen  ◦  123 Mal angeschaut  ◦  3 minutes Lesezeit
Erfahrungsbericht: Arbeiten im Ausland

Wir begrüßen Nina in unserem Yobbers Team! Auch unsere neue Kollegin hat bereits Auslandserfahrungen gesammelt und berichtet in diesem Blog mehr darüber. Lies jetzt weiter und lass dich inspirieren!

Moin Moin! Ich heiße Nina, bin 23 Jahre alt und komme aus dem wunderschönen Norddeutschland. Da ich in meiner Kindheit den Urlaub fast ausschließlich auf dänischen Campingplätzen verbracht hab, hatte sich so einiges an Reiselust und Sehnsucht nach exotischeren Zielen aufgestaut. Diese Reiselust habe ich die letzten fünf Jahre ausgelebt, und möchte euch nun von meinen Auslandserfahrungen berichten!

Was sind deine Auslandserfahrungen?

Nach dem Abi ging es für mich mangels anderer Zukunftspläne erst einmal nach Australien. Aus geplanten 8 Monaten wurden 2 Jahre, in denen ich unter anderem als Kellnerin und Barkeeperin, aber auch als Treckerfahrerin und Dachdeckerin mein Geld verdient habe. Die Möglichkeiten sind endlos! Im Anschluss bin ich in die Niederlande gezogen, um Tourismus zu studieren. Das Land ist mir so ans Herz gewachsen, dass ich für mein Praktikum wieder zurückkommen werde. Zurzeit toure ich durch Portugal, da mein letztes Semester noch immer online ist.

Arbeiten im Ausland – was ist anders als in Deutschland?

In vielen Jobs hat mir tatsächlich die gute alte deutsche Effizienz gefehlt. Jedoch habe ich unter anderem auch gelernt, dass man die Kaffeepause auch gerne mal um 5 Minuten verlängern kann, wenn man sich gerade sehr nett mit Kollegen unterhält. Außerdem läuft vieles im Ausland deutlich entspannter ab, und ein einfaches „No worries“ löst mehr Probleme als man denkt.

Was hast du gelernt?

Es lohnt sich immer, die eigene Komfortzone zu verlassen. Den ersten Schritt ins Ausland zu wagen ist nicht immer einfach, aber ich würde es immer wieder tun! Es bieten sich dir unzählige Möglichkeiten, dich weiterzuentwickeln. Ganz egal ob du deine Sprachkenntnisse verbesserst, dich im Berufsleben zurechtfindest oder den Umgang mit verschiedenen Kulturen lernst.

Arbeiten im Ausland

Was nimmst du mit aus dieser Zeit?

Ein unglaubliches Netzwerk an Freunden, die sich mittlerweile über Europa und zum Teil auch der Welt verteilen. Regelmäßiger Kontakt fällt da leider etwas schwer, aber soziale Medien machen das natürlich etwas einfacher. Außerdem ist das Wiedersehen dann umso schöner, vor allem wenn aus jedem Besuch eine kleine Reise wird, man eine private Stadtführung bekommt und direkt eine neue Gegend kennenlernt.

Was ist das Highlight deines  Auslandsaufenthaltes?

Da gibt es wirklich unzählige. Was mir jedoch am meisten in Erinnerung geblieben ist, war eine Freiwilligenarbeit im Nordosten Australiens. Auf einer kleinen Insel, abgeschottet von der Außenwelt, habe ich mit drei Freundinnen dem Inselbesitzer geholfen, die Insel aufrecht zu erhalten. Die Ruhe, Nähe zur Natur und der Smartphone-Detox haben einen bleibenden Eindruck für mich hinterlassen. Unglaubliche Sonnenuntergänge, gelegentliche Krokodil Sichtungen und auf dem Lagerfeuer gegrillte Garnelen inklusive.

Freiwilligenarbeit auf einer einsamen Insel: möglich ist es in Australien

Wohin geht es als nächstes?

Schwer zu sagen! Ich möchte definitiv Europa besser kennenlernen und könnte mir vorstellen, noch einige Zeit länger in Portugal zu verbringen.

Hast du auch Interesse daran, im Ausland zu arbeiten? Lass dich jetzt inspirieren und erfahre hier mehr über die verschiedenen Möglichkeiten. 


Portugal Wohnen in den Niederlanden Arbeiten in Australien Erfahrung Work and Travel Arbeiten in den Niederlanden Arbeiten im Ausland

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare hinzugefügt

Melde dich an um einen Kommentar hinzuzufügen.
Log in oder erstelle ein Profil

Ähnliche Stellen