Erfahrenes Team
Persönliche Unterstützung
Vertrauenswürdige Jobangebote
6.000+ Yobbers
Wohnen im Ausland Wohnen und arbeiten in

Wohnen und Arbeiten in Athen: Der Beginn von Kaat’s Abenteuer

25. Januar 2022 von
Foto von Nina Hansen
Nina Hansen  ◦  830 Mal angeschaut  ◦  4 minutes Lesezeit
Athen Erfahrungsbericht Fotos

Der Beginn eines neuen Abenteuers kann ziemlich überwältigend sein. Zum Glück war Kaat gut vorbereitet und nahm voller Energie und Enthusiasmus das Flugzeug in ihre neue Heimat: Athen, Griechenland. In diesem Blog berichten wir über den Beginn von Kaat’s Abenteuer und ihr Leben in der sonnigen Stadt Athen. Lass dich inspirieren!

Der Tag der Abreise

Am Dienstag, der 11. Januar, war mein Abreisetag. Dann habe ich ein Flugzeug nach Athen genommen, um Griechenland für eine unbestimmte Zeit zu meinem Zuhause zu machen. Meine Koffer standen schon seit dem 1. Januar bereit, weil ich so aufgeregt war! In den folgenden Tagen habe ich etwa zwanzig Mal umgepackt, um zwei perfekt ausbalancierte Koffer zu haben. Hoffentlich mit allem, was ich zum Leben und Arbeiten in Athen brauche. Das war natürlich eine Herausforderung. Aber keine Sorge, wenn ich etwas vergessen habe, würde meine liebe Mutter es mir gerne schicken! Dann war es auch schon an der Zeit, mich von meinen Freunden und meiner Familie zu verabschieden. Nicht ganz einfach zu Corona-Zeiten, doch wir haben das Beste daraus gemacht! Mit einer unerwarteten Ladung praktischer (und etwas weniger praktischer) Abschiedsgeschenke in der Tasche war ich bereit, mein großes Abenteuer zu beginnen. 
 

Endlich war es soweit: der 11. Januar. Mein Flug ging erst um 18.30 Uhr, ich hatte also noch genügend Zeit, um alles ein letztes Mal zu überprüfen. Mein Gepäck war fertig und alle notwendigen Dokumente waren ausgedruckt und ordentlich in meiner Tasche verstaut. Am Abend zuvor hatte ich auch schon für meinen Flug eingecheckt, der von meinem Arbeitgeber in Athen gebucht und bezahlt worden war. Ich verabschiedete mich von den Hunden (weil ich sie am meisten vermissen würde), und ehe ich mich versah, war ich am Flughafen in Brüssel und verabschiedete mich von meinen Eltern. Und weg war ich!

Ein herzliches, griechisches Willkommen

Nach einem reibungslosen Flug wartete ein gut gelaunter Grieche am Flughafen in Athen mit seinem Taxi auf mich, und in weniger als einer Stunde war ich wohlbehalten in meinem Hotelzimmer. Zu keinem Zeitpunkt musste ich meine Koffer allein herumschleppen: das ist die griechische Gastfreundschaft. Was für ein großartiger Start! Die Technik, die ich für meinen neuen Job brauchte, lag bereits in meinem Zimmer bereit. Ein wenig optimistisch wollte ich es erst einmal in der Schachtel lassen und direkt mit in meine neue Wohnung nehmen. Falsch gedacht!  Die Suche erwies sich als eine größere Herausforderung als erwartet. Ich habe etwa drei Monate im Voraus mit der Suche begonnen. Es war schwierig, aus dem Ausland ein griechisches Immobilienbüro zu erreichen, geschweige denn einen Termin zu vereinbaren! Die Wohnung, die ich Auge gefasst hatte, erwies sich nach der Besichtigung leider als unpassend für mich. Also fing ich wieder an, Websites zu durchsuchen und griechische Nummern anzurufen. Im Moment bekomme ich vor allem viele Reaktionen wie "nicht verfügbar", aber ich versuche es weiter. Irgendwo in dieser Millionenstadt wird es doch einen Platz für mich geben, oder? Ich bleibe zuversichtlich!

Athen Fotos Erfahrungsbericht Straße

Athen entdecken und genießen

Neben der Wohnungssuche war ich in den letzten Tagen sehr damit beschäftigt, Athen zu entdecken und zu genießen. Das Griechische Essen zum Beispiel! Zum Frühstück in Plaka gab es leckeren griechischen Joghurt mit Honig, zum Mittagessen in Psiri einen köstlichen griechischen Salat und zum Abendessen mit Blick auf den Hephaistos-Tempel ein cremiges Moussaka. Schließlich muss man sich in den ersten Tagen ein bisschen wie ein Tourist verhalten, oder? In der Zwischenzeit habe ich die Akropolis aus mindestens zwölf verschiedenen Blickwinkeln fotografiert. Jedes Mal, wenn ich diese historischen Säulen sehe, die sich über die Stadt erheben, muss ich sie mit der Kamera festhalten. Mein bisheriger Lieblingsplatz ist der Gipfel des Philopappos-Hügels. Von dort hat man eine fantastische Aussicht: die Stadt auf der einen Seite und das Mittelmeer auf der anderen. Atemberaubend! Diesmal sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne, denn der Weg nach oben ist für jemanden mit meinem Fitnesslevel eine ziemliche Herausforderung!

Griechenland Athen Hephaistos-Tempel Philopappos-Hügel

Es gibt viele Gründe, warum Athen die perfekte Stadt ist, um im Ausland zu leben und zu arbeiten. Es gibt ein pulsierendes Stadtleben mit vielen Terrassen, Bars und Plätzen. Und für diejenigen, die es gerne ruhig angehen lassen, gibt es zahlreiche Parks, Wälder und Hügel, um dem Trubel zu entkommen. Unter der griechischen Sonne ist eine Abkühlung oft eine Wohltat, zum Glück kann man an einem der vielen Strände Athens jederzeit schwimmen gehen. Außerdem sind die Menschen in Athen unglaublich freundlich, die Griechische Küche ist unheimlich lecker und dank der Hilfe von Yobbers und meinem Arbeitgeber in Athen ist der Neuanfang ein Kinderspiel. 

Für alle, die noch Zweifel haben: Mach es einfach. Ich kann es wirklich jedem empfehlen! Wirf einen Blick auf unsere Top 10 Must-See's in Athen oder schaue dir direkt alle Stellenangebote in Athen an. 

 


Wie findest du diesen Blog?

Griechenland Arbeiten in Europa Erfahrung Abenteuer Ausland Arbeiten in Athen Wohnen in Athen

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare hinzugefügt

Melde dich an um einen Kommentar hinzuzufügen.
Log in oder erstelle ein Profil

Ähnliche Stellen